Bauleitung: eine komplexe Aufgabe

Die Webseite www.bauleiter-plattform.de informiert Sie als Baufachmann, insbesondere als Bauleiter, über wichtige Themen rund um die Berufspraxis der Bauleitung. Für Ihre tägliche Arbeit auf der Baustelle haben wir aus unserem Verlagsprogramm das passende Know-how für Bauleiter zusammengestellt. Die Webseite bietet Ihnen außerdem praxisgerechte Arbeitshilfen und nützliche Ergänzungen zu unseren Fachbüchern.

Bauleiter organisieren, koordinieren und kontrollieren die ordnungsgemäße und termingerechte Ausführung. Zu den wesentlichsten Aufgaben des Bauleiters gehören

Der Bauleiter hat darüber zu wachen, dass der Entwurf des Entwurfsverfassers umgesetzt und die öffentlich-rechtlichen Vorschriften sowie die allgemein anerkannten Regeln der Baukunst und der Technik entsprechend beachtet werden. Er hat im Rahmen dieser Aufgabe das richtige Ineinandergreifen der einzelnen Ausführungsgewerke auf der Baustelle sicherzustellen und die Umsetzung der im Entwurf definierten und in der Baugenehmigung bestätigten Qualitäten und Quantitäten zu überwachen.

Der Bauleiter ist damit ein wichtiges Bindeglied zwischen den vorlaufenden Entwurfstätigkeiten der Architekten und Ingenieure und der eigentlichen Bauausführung.

Diese verantwortungsvolle Tätigkeit an der Nahtstelle zwischen Planung und Ausführung erfordert nicht nur umfassende Fach- und Rechtskenntnisse. Als Vermittler zwischen Bauherren, Architekten, Fachplanern, Auftraggebern, Auftragnehmern, Subunternehmern und Lieferanten benötigen Bauleiter auch Organisationstalent und Erfahrung im Umgang mit Menschen.

 

Das bringen die neuen Regelungen zum Bauvertrag (nicht)

Stehen deutsche Großprojekte im Ruf der verspäteten Fertigstellung, kann das neue Bauvertragsrecht selbstverständlich auch nicht pünktlich sein. Derzeit befindet es sich noch im Gesetzgebungsverfahren, dabei sollte es eigentlich bereits verkündet sein. Der derzeitige Entwurf wird jedoch wohl in weiten Teilen beschlossen werden. Der erste Teil der neuen Regelungen enthält allgemeine Vorschriften zum Werkvertrag. Diese Regelungen gelten für alle Werkverträge, also auch für den Bauvertrag. Schauen wir uns die Regelungen schon einmal an.

Weiterlesen

Mehrmengen: Die falsche Anwendung des § 2 Abs. 3 VOB/B

Der Auftraggeber ordnet an, dass Sie 300 m² mehr von einer ausgeschriebenen Pflasterung ausführen sollen, da er die Hofeinfahrt breiter ausführen möchte. Wie wird die Mehrvergütung berechnet? In der Praxis wird diese Situation meist als „Mehrmenge“ bezeichnet und § 2 Abs. 3 VOB/B angewendet. Ist dies richtig?

Weiterlesen

Wer darf was?

Ist es nicht wunderbar, wenn man in der Bauabwicklung mit dem Gegenüber gut auskommt und alles zeitnah erledigt? Aufmaße unterschrieben, Abschlagsrechnung geprüft und bezahlt, Nachträge und Regierapporte gegengezeichnet, Abnahme vollzogen. Bei der Schlussrechnung aber kommt der Auftraggeber und wischt alles vom Tisch: Keine Vollmacht! Vermeiden Sie diese Situation von Anfang an.

Weiterlesen

B+B DIALOG „Asbest bei der Innenraumsanierung“ am 24.11.2016

7. B+B DIALOG Asbest bei der Innenraumsanierung – aktuelle Gefahren für Fachunternehmer, Eigentümer und Betreiber von Immobilien

Asbest wurde in der Vergangenheit gezielt Bauprodukten zugegeben, um deren Eigenschaften zu verbessern. So muss bei Sanierungen und Instandsetzungen in Gebäuden, die vor 1995 errichtet oder modernisiert wurden, mit Asbest gerechnet werden.
Aktuell in der Diskussion sind asbesthaltige Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber. Beim Bohren von Löchern, Abschlagen von Putzen und Fliesen sowie Abschleifen von Oberflächen wurden bereits Asbest-Faserkonzentrationen gemessen, die weit oberhalb zulässiger Grenzwerte liegen. Die tödliche Gefahr und das hohe Haftungsrisiko sind vielen im Bestand tätigen Handwerksbetrieben nicht bekannt. Aber auch Nutzer und Betreiber von Immobilien sind hier meist ahnungslos.

Beim 7. B+B DIALOG steht die Frage im Mittelpunkt, wie Architekten, Sachverständige, Handwerker sowie öffentliche und private Bauherren in Zukunft mit dem Thema umgehen können. Gezeigt und diskutiert werden erforderliche Vorerkundungen der Bausubstanz mit den dazugehörigen Verantwortlichkeiten, mögliche Schutzmaßnahmen, geeignete Sanierungsverfahren und die Wahrnehmung der Problematik auf behördlicher Seite.

Nutzen Sie die Gelegenheit zum intensiven Austausch mit Fachleuten und Kollegen und schützen Sie sich und ihre Mitarbeiter vor gesundheitlichen, existentiellen und wirtschaftlichen Gefährdungen. Asbestschäden sind in der Regel bei der Haftpflichtversicherung ausgeschlossen!

Datum: Donnerstag, 24. November 2016, 11-17 Uhr
Ort: Hotel Collegium Leoninum, Noeggerathstr. 34, 53111 Bonn
Kosten: € 149,– zzgl. MwSt. Vorzugspreis für Abonnenten von Fachzeitschriften der Rudolf Müller Mediengruppe; Normalpreis € 169,– zzgl. MwSt.

Alle Detailinformationen und Anmeldung zum B+B DIALOG finden Sie hier.

Weiterlesen